KOLLEKTIV

RHIZOMATIC ist ein fluides Kollektiv, in dem je nach Produktionsphase und kollektiven Prozessen zwischen 10 und 40 Personen tätig sind. Experimenteller zeitgenössischer Zirkus | Performance | Musik | digitale + analoge visuelle Kunst | werden zu einem interdisziplinären Gewebe verflochten. Rhizomatic kreiert seit 2016 genresprengende Produktionen. Das soziale Gefüge des Kollektivs, bildet das kreative Milieu in dem viele Menschen verschiedene Teile zusammenfügen, um gemeinsam performative Räume zu kreieren. Rhizomatic arbeitet auf diversen Ebenen, strebt in unterschiedliche Richtungen und bleibt trotzdem als bewegliches Geflecht verbunden. Es behält sich das Potenzial zu wuchern.

> Pressespiegel

Bühne mit Grüsttürmen links und rechts. Auf der Bühne stehen Menschen mit großen weißen Kreisen. Auf den Türmen sind Band und Musikinstrumente. Auf die gesamte Bühne ist ein Foto mit Hochhäusern und Palmen projeziert

RHIZOMOTION

Rhizomotion bezeichnet die emanzipatorisch - zirkuspädagogische Arbeit des Kollektivs, die bisher zu diversen Projekten mit Asylwerber*innen und Menschen mit Behinderungen aller Altersgruppen geführt hat. Als KünstlerInnen verstehen wir uns in diesem Prozess als kritischer Spiegel gesellschaftlicher Ausgrenzungsmechanismen, denen wir damit begegnen, konstruktive kollektive Handlungsräume zu eröffnen.

> PARTIKEL - Bewegung eines Sandkorns

BOLO BOLO

Das aktuelle Projekt des Rhizomatic Circus Collective, mit dem Arbeitstitel „bolo bolo“ entwickelt sich aus einer Reihe von eigenständigen performativen Modulen, dezentralen Zellen, welche miteinander verschränkt und verzahnt interagieren, sich gegenseitig kontaminieren und sich so in einem großangelegten Prozess zur nächsten großen Produktion im Frühjahr 2021 zusammensetzen.

> bolo bolo